Share it

Gestern war ein sehr schlimmer Tag. In den letzten Wochen hatte ich einige Bewerber für Esra. Mal stimmte es mit den Menschen nicht und mal wollte der vorhandene Hund nichts mit Esra zu tun haben. Dann habe ich eine ältere Dame die schon zwei Whippchen hat kennen gelernt. Esra fand Mensch und Hunde gut. Also nach eine Nacht überschlafen entschied ich mich Esra dort hin zu geben. Gestern Mittag wurde sie abgeholt. Ich bin ja sehr emotional wenn ich einen Welpen abgebe, aber als ich Esra gehen lassen musste habe ich fast einen Zusammenbruch bekommen. Wenn ich nur darüber schreibe stehen mir schon wieder die Tränen in den Augen. Um 18 Uhr bekam ich dann den Horroranruf. Esra ist weg gelaufen. Also sofort ins Auto und hin. Gott sei Dank nur eine Stunde entfernt. Die neue Besitzerin hatte sie zwar einige Zeit gesehen und gerufen, aber Esra ist sofort weg wenn sie näher kam. Wir haben überall gesucht und es fing schon an zu dämmern.Wir hatten schon keine Stimme mehr vom vielen rufen. Es gibt dort viele Felder und Wald. Jedes Auto habe ich angehalten und gefragt ob sie jemand gesehen hat. Gesehen haben sie einige aber sie ist natürlich sofort weg wenn sich einer genähert hat. Als wir schon fast aufgeben wollten  und zur Polizei fahren wollten hörten wir sie in der Ferne bellen. Also rein ins Auto und in die Richtung. Plötzlich kam sie auf die Straße gelaufen, ganz geduckt und eingeschüchtert. Sie hatte sich auf den Felder ein wenig die Füße verletzt und ist in einen Stromzaun gelaufen, aber sie lebt und ist wohlauf.  Als Esra im Auto war wollte die Dame sich nähern, Esra hat ihr klar zu verstehen gegeben das sie sich fern halten soll. Meine sofortige Entscheidung war mir von der Dame alle Unterlagen geben zu lassen und Esra wieder mit nach Hause zu nehmen.  Zu Hause angekommen gab es erst einmal was zu fressen und sie legte sich sofort auf das Sofa und leckte ihre Wunden. Diesen Tag vergesse ich nie. Was einem durch den Kopf geht und welche unglaublichen Bilder man vor Augen hat. War ich vorher schon verunsichert so bin ich es jetzt nochmehr. Was soll ich nur tun? Ich habe Rani 10,5 Jahre, Quinta 9,5 Jahre, Ava 7 Jahre, Geena 2 Jahre und die kleine Indigo die meine Zucht weiter vorran bringen sollte. Das sind 5 Hunde und mit Esra sind es 6. Ein 6. Hund ist zuviel für uns, aber den ultimativen Platz für Esra zu finden ist schon fast aussichtslos. Guter Rat ist nun teuer…