Tags

No tags :(

Share it

Mein Herz ist so schwer. Ich bin ein Mensch der immer auf Harmonie aus ist, leider. Wenn ich mit jemand ins Gespräch kommen und ich merke er hat eine andere Meinung als ich, (auch wenn ich weiß ich habe Recht)gehe ich immerlich die Liste durch. Lohnt es sich zu streiten? Was bringt es außer Stress? In den meisten Fällen sage ich nichts mehr nur um des lieben Friedens. Mein Problem ist, ich bin zu emotional und fange leicht an zu weinen. Seit Tagen überlege ich ob und was ich hier schreibe. Einige Male habe ich angefangen und es wieder verworfen. Aber nun habe ich mich entschlossen doch etwas zu schreiben.  Ich bin nur ein kleiner Hobbyzüchter mit einem Wurf pro Jahr, (in 2015 hatte ich mal 2 ) ich liebe einfach die Rasse Whippet. Ich möchte keinen Gewinn erziehlen sondern nur die Kosten decken die eine Hundezucht mit sich bringt. In meinen Kaufverträgen steht :

Der Hund darf nicht ohne Zustimmung des Züchters an dritte weitergegeben werden. Der Käufer verpflichtet sich jederzeit den Verbleib des Hundes nachzuweisen. Der Hund darf nicht an Tierheime, Hundehändler oder Tierversuchsanstalten abgegeben werden. Der Käufer verpflichtet sich wenn er den Hund nicht mehr bei sich halten kann diesen an den Züchter zurückzugeben.

Egal was in deinem Leben passiert du kann den Hund immer bei mir abgeben. Dieser Satz ist nicht selbsverständlich und wird auch nicht von jedem Züchter so gehandhabt. Nun ist aber etwas passiert was mich sprachlos macht.

Vor einigen Monaten wurde die Rückgabe von Esra schon einmal Thema, doch dann wieder verworfen. Man könne sich doch nicht trennen und habe eine Vereinbahrung mit seinem Arbeitgeber getroffen. Große Freude auf beiden Seiten.

Jetzt also doch. Nach 4 Jahren kommt mein Herzenshund Esra zu mir zurück. Ich musste Esra zurück kaufen da die Besitzer sie „wegen ihres Jobs“ nicht mehr bei sich behalten können/wollen. Einfach wie im Vertrag vereinbahrt zurück geben war nicht drin.  Es ist für Esra besonders traurig da sie mit Kju ay’s Delila und noch zwei Pudeln dort gelebt hat. Esra wurde dazu geholt weil Delila etwas schüchtern und zurückhaltend war. Die Rechnung ging auf und Delila entwickelt sich zu einer selbstbewussten Hündin. Ich kann es nicht nachvollziehen das Esra nun wieder abgegeben wird. Was wird das mit der Psyche von Esra und Delila machen? Warum werden nicht beide Whippets wieder zurück gegeben, denn das Problem ist laut Aussage die Zeit (Job). Das ändert sich nicht wenn nur Esra gehen musste.

Als ich vor einigen Tagen erfahren hatte das Esra zurück kommt habe ich auf die Hompage der Besitzer geschaut. Leider  musste ich da schon feststellen das Esra von der Seite verschwunden ist. Es sieht dort aus als hätte Esra in diesem Haushalt überhaupt nicht existiert. Wie traurig ist das, es traf mich mitten ins Herz. Ich hoffe das Delila diesen krassen Einschnitt gut übersteht. Um Esra mache ich mir keine großen Sorgen. Sie ist eine starke Persönlichkeit. Natürlich stellen sich mir die Fragen: Habe ich mit diesem Post Delila verloren? Werde ich je wieder was von Ihr hören? Es macht mich traurig darüber nach zu denken, aber ich muss damit rechnen. Auch wenn es zur Abgabe von Delilia kommen sollte werden die Besitzer mit mir wohl keinen Kontakt herstellen. Was ein Vertragsbruch ist, aber womit ich nach diesem Post rechnen muss.

Noch eine Amnerkung zum Schluss. Ich bin nicht wütend weil Esra nach 4 Jahren zurück kommt. Im Leben eines Menschen kann immer etwas passieren was es notwendig macht diesen Schritt zu gehen. Man ist sich sicher das der Züchter ihn zurück nimmt, also kann man dann auch Geld dafür nehmen. Das macht mich wütend. Ich habe jetzt zusätzliche Kosten auf die ich sitzen bleiben werde und das nicht nur weil ich Esra zurück gekauft habe.

Dieser Fall ist für mich ein Lehrstück das ich nicht vergessen werde. Hier noch einige aktuelle Fotos von heute Nachmittag.